Hannover

Tattooentfernung in Hannover: Auch gefährliche Farbpigmente sind ein Grund zur Entfernung

Hätten Sie das gewusst? Professionelle Tattoofarben umfassen sechzehn Hauptsubstanzen und ca. vierzig Farbstoffe, hauptsächlich organische Pigmente. Sie enthalten nicht selten Aluminium und giftige Azofarbstoffe. Zwar sind die letzteren seit 2008 in Deutschland durch die so genannte Tätowiermittelverordnung verboten, aber viele haben sich ihre Tattoos in ihrem Urlaub außerhalb Deutschlands stechen lassen. Die Erwähnung der organischen Pigmente soll hier an dieser Stelle kein Plädoyer gegen das Tragen eines Tattoos sein, aber doch zumindest nachdenklich machen. Dieses gilt insbesondere für diejenigen, die schon länger aus den verschiedensten Gründen mit dem Gedanken an eine Tattooentfernung spielen. Und mit diesem Gedanken spielen auch nicht wenige Menschen in Hannover.

Welche Möglichkeiten der Tattooentfernung gibt es in Hannover?

Auch in Hannover findet man die drei heute üblichen Möglichkeiten einer Tattooentfernung vor. Hierzu gehören die Laserbehandlung, der chirurgischer Eingriff (Herausschneiden oder Abschleifen) sowie die Injektion mit einer Milchsäurelösung. Gegen die letztere sprechen sich viele Ärzte aus und führen eine solche in der Regel nicht durch. Auch ein chirurgischer Eingriff wird zumeist nur bei sehr kleinen Tattoos vorgenommen, weil ansonsten die Gefahr einer Narbenbildung zu groß ist.

Auch in Hannover gilt die Lasertherapie als ideale Möglichkeit zur Tattooentfernung

Von den Dermatologen (Hautärzten) in Hannover wird zur Tattooentfernung die Lasertherapie absolut favorisiert. Das liegt daran, dass es sich dabei nicht nur um die gängigste Methode handelt, sondern auch um die effektivste. Darüber hinaus verfügen Dermatologen über das gesamte Spektrum der verschiedenen Laser. Dieses ist insofern wichtig, dass verschiedene Farbpigmente nur mit Hilfe verschiedener Typvarianten vernichtet werden können.

Hannover

Tattooentfernung in Hannover: Auch gefährliche Farbpigmente sind ein Grund zur Entfernung

Hätten Sie das gewusst? Professionelle Tattoofarben umfassen sechzehn Hauptsubstanzen und ca. vierzig Farbstoffe, hauptsächlich organische Pigmente. Sie enthalten nicht selten Aluminium und giftige Azofarbstoffe. Zwar sind die letzteren seit 2008 in Deutschland durch die so genannte Tätowiermittelverordnung verboten, aber viele haben sich ihre Tattoos in ihrem Urlaub außerhalb Deutschlands stechen lassen. Die Erwähnung der organischen Pigmente soll hier an dieser Stelle kein Plädoyer gegen das Tragen eines Tattoos sein, aber doch zumindest nachdenklich machen. Dieses gilt insbesondere für diejenigen, die schon länger aus den verschiedensten Gründen mit dem Gedanken an eine Tattooentfernung spielen. Und mit diesem Gedanken spielen auch nicht wenige Menschen in Hannover.

Welche Möglichkeiten der Tattooentfernung gibt es in Hannover?

Auch in Hannover findet man die drei heute üblichen Möglichkeiten einer Tattooentfernung vor. Hierzu gehören die Laserbehandlung, der chirurgischer Eingriff (Herausschneiden oder Abschleifen) sowie die Injektion mit einer Milchsäurelösung. Gegen die letztere sprechen sich viele Ärzte aus und führen eine solche in der Regel nicht durch. Auch ein chirurgischer Eingriff wird zumeist nur bei sehr kleinen Tattoos vorgenommen, weil ansonsten die Gefahr einer Narbenbildung zu groß ist.

Auch in Hannover gilt die Lasertherapie als ideale Möglichkeit zur Tattooentfernung

Von den Dermatologen (Hautärzten) in Hannover wird zur Tattooentfernung die Lasertherapie absolut favorisiert. Das liegt daran, dass es sich dabei nicht nur um die gängigste Methode handelt, sondern auch um die effektivste. Darüber hinaus verfügen Dermatologen über das gesamte Spektrum der verschiedenen Laser. Dieses ist insofern wichtig, dass verschiedene Farbpigmente nur mit Hilfe verschiedener Typvarianten vernichtet werden können.